6. Problemlösen und Modellieren / 6.3 Modellieren und Programmieren

Der programmierbare Marienkäfer Kara (browserbasiert)


Kara ist ein Marienkäfer, der in einer einfachen Welt lebt. Er kann programmiert werden und so diverse Aufgaben erledigen, zum Beispiel Kleeblätter sammeln. Karas Programme sind endliche Automaten und werden in einer grafischen Entwicklungsumgebung erstellt. Kara vermittelt einen Einstieg in die Grundideen der Programmierung. Zwei Eigenschaften machen den Einstieg mit Kara attraktiv: Endliche Automaten sind einfach zu verstehen, die Einarbeitungszeit ist daher minimal. Zudem arbeitet man bei Kara in einer einfachen Umgebung, ohne mit komplexen Entwicklungsumgebungen konfrontiert zu werden. Auf spielerische Art und Weise machen sich die Schüler/innen mit fundamentalen Ideen der Programmierung vertraut. Kara wird erfolgreich auf verschiedenen Schulstufen (Berufsbildende Schulen, Gymnasien, Fachhochschulen etc.) eingesetzt.


Kara, der programmierbare Marienkäfer bietet zahlreiche Möglichkeiten in Java, Java Script, Python und Ruby erste Erfahrungen mit dem Programmieren von Code zu sammeln. Die jeweiligen Codes können heruntergeladen werden und somit auch offline später genutzt werden.

Dauer
variabel

Aufwand
mittel

Autor
Verein SwissEduc Wiesenstraße 11 CH-5430 Wettingen Switzerland


Materialien


Ausstattungsempfehlungen

PC oder Laptops (Download)

Jahrgang: 7. / 8. Klasse
Fächer: Mathematik, Informatik, Deutsch, Technik

Geeignete Kompetenzbereiche

Filtermenu öffnen