6. Problemlösen und Modellieren / 6.3 Modellieren und Programmieren

Programmierplattform Open Roberta Lab (Fraunhofer IAIS)


Das »Open Roberta Lab« ist eine frei verfügbare grafische Programmierplattform, die das Programmieren lernen leicht macht. Auf der Open-Source-Plattform des Fraunhofer IAIS erstellen selbst Neulinge im Handumdrehen erste Programme per »drag and drop«. Die Besonderheit: Im Open Roberta Lab erwachen reale Roboter und Mikrocontroller zum Leben. »Hands-on« erlernen Nachwuchs-Programmiererinnen und -Programmierer die Grundlagen des Codens und entdecken spielerisch die unzähligen Möglichkeiten, die die Welt der Technik und Naturwissenschaften für sie bereithält.


Mit Open Roberta lassen sich verschiedene Roboter programmieren und Steuern. Auch ein virtueller Roboter steht zur Verfügung, falls keine Hardware vorhanden ist. Die Programmierung erfolgt über Blöcke. Es stehen für Lehrkräfte ausgearbeitete Unterrichtsmaterialien zur Verfügung, die in verschiedenen Fächern zum Einsatz kommen können, z. B. Programmierungen für:

Temperaturmesser, Sport- und Bewegungsspiel, Reizwortmaschine (Deutschunterricht), Mini-Ufo, Flexionsübungen (Deutschunterricht), Flächeninhalts-Berechnung (Mathematik), Werkanalyse Vivaldi und Musizieren uvm.

 

 

 

 

 

 

2.1 NEPO®

 

NEPO ist eine alleinig von Fraunhofer IAIS entwickelte blockbasierte Programmiersprache zur intuitiven Programmierung von Hardware-Systemen. NEPO ist von der am MIT entwickelten Programmiersprache Scratch inspiriert und universell für unterschiedliche Systeme verwendbar (von Microcontrollerboards bis hin zu komplexen humanoiden Robotern, wie z.B. NAO Roboter). NEPO bietet viele Funktionalitäten herkömmlicher Programmiersprachen und wird von Fraunhofer IAIS kontinuierlich weiterentwickelt.

Dauer
variabel

Aufwand
einfach

Autor
Das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme Schloss Birlinghoven


Materialien


Ausstattungsempfehlungen

Desktopanwendung, PC, Tablets

Weitere Hinweise / Weiterführende Ideen

Mit Open Roberta hat das Fraunhofer IAIS im Jahr 2014 der Roberta-Initiative mit Unterstützung von Google.org eine technologische Weiterentwicklung hinzugefügt, die Menschen weltweit das Programmierenlernen und –lehren vereinfachen soll. Auf der Programmierplattform »Open Roberta Lab« (https://lab.open-roberta.org) können Nutzerinnen und Nutzer unterschiedliche Hardware, vor allem aus dem Bereich »Educational Robotics«, programmieren. Dabei nutzen sie die graphische blockbasierte Programmiersprache »NEPO®«, mit der im Open Roberta Lab via »drag and drop« Programme nach dem Puzzleprinzip erstellt werden können.

Das Open Roberta Lab ist cloudbasiert, wird über Fraunhofer-Server zur Verfügung gestellt und überdies Open Source weiterentwickelt. Ein webbasierter Simulator ermöglicht es zudem, die NEPO-Programme im Open Roberta Lab zu testen, ohne im Besitz entsprechender Hardware sein zu müssen.

Die Programmierplattform kann über jedes mobile Endgerät, unabhängig vom Hersteller, und alle gängigen Internetbrowser aufgerufen werden. Über einen lokalen Server ist das Open Roberta Lab auch offline nutzbar. Ziel ist es, vor allem Schulen mit Methoden zur digitalen Bildung zu unterstützen, die möglichst unabhängig von der jeweiligen technischen Ausstattung der jeweiligen Bildungseinrichtung sind.

Open Roberta wurde im Jahr 2014 gemeinsam mit Google initiiert.

Jahrgang: 3. - 10. Klasse
Fächer: Mathematik, Informatik, Technik, Arbeitslehre, Musik, Sachunterricht

Geeignete Kompetenzbereiche

Filtermenu öffnen